Satzung der

„Narrenzunft Meerrettichdämone Urloffen 2004 e.V.“

 

Inhaltsverzeichnis

 

 

§ 1 Name und Sitz des Vereins

 

§ 2 Vereinszweck

 

§ 3 Geschäftsjahr

 

§ 4 Mitgliedschaft

 

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

 

§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

§ 7 Organe des Vereins

 

§ 8 Der Vorstand

 

§ 9 Die Mitgliederversammlung

 

§ 10 Der Ältestenrat

 

§ 11 Kassenprüfung

 

§ 12 Wahlen und Abstimmungen

 

§ 13 Amtsdauer und Wahlverfahren

 

§ 14 Auflösung des Vereins

 

 

 

 

§ 1 Name und Sitz des Vereins

 

Der Verein Narrenzunft Meerrettichdämone Urloffen 2004 e.V. mit Sitz in 77767 Appenweier - Urloffen verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts   -Steuerbegünstigte Zwecke- der Abgabenordnung.

Der Eintrag im Vereinsregister fand statt.

 

 

§ 2 Zweck des Vereins

 

Zweck des Vereins ist es, das heimatliche, fastnächtliche Brauchtum zu pflegen und zu schützen.

 

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Ausrichtung und Teilnahme an Traditionsveranstaltungen, bzw. Umzügen, befreundeter Narrenzünfte und Vereinen, sowie die Ausführung und Teilnahme an Fastnachts- und Brauchtumsveranstaltungen. Ausserdem die Dokumentation der Brauchtumspflege in Wort Bild und Ton, sowie das führen einer Vereinschronik.

 

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

 

 

§ 3 Geschäftsjahr

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

 

 

§ 4 Mitgliedschaft

 

Mitglieder können grundsätzlich alle volljährigen Personen werden.

Nicht volljährige Personen können, nur mit Zustimmung ihrer gesetzl. Vertreter, alleine, ab dem 16. Lebensjahr mit Einschränkungen (Teilnahme nur an Umzügen, bzw. Besuch von Veranstaltungen bis 0:00 Uhr) aktive Mitglieder werden! Sie erwerben die volle Mitgliedschaft mit Vollendung des 18. Lebensjahres.

Der Aktivenantrag muss bis zur Generalversammlung eines Jahres vorliegen.

Damit beginnt das Helferjahr, welches in einem Leihäs des Vereines abgeleistet werden kann.

Dieser Aktivenantrag, wird vor  der nächsten Generalversammlung im darauffolgenden Jahr  dem Ältestenrat des Vereines vorgelegt. Dieser entscheidet dann, per Abstimmung, ob der Antragsteller in den Verein aufgenommen wird.

Bei positivem Entscheid beginnt für den Antragsteller die Anwärterzeit. In dieser Zeit, dauernd bis zur nächsten Mitgliedertaufe, wird das persönliche Häs angeschafft/gekauft.

Die volle Mitgliedschaft erreicht der Antragsteller mit der Hästaufe = Mitgliedertaufe  im darauffolgenden Kalenderjahr. Die Anwärterschafft, kann einmal, um ein Jahr verlängert werden .

Alle Mitglieder die an der General- bzw. Mitgliederversammlung aufgenommen werden erhalten anschließend die Satzung und Häsordnung der Narrengemeinschaft.

Der Verein hat aktive und passive Mitglieder. Ferner können Mitglieder, die sich um die Förderung des Vereins besondere Verdienste erworben haben, durch die Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder sind Beitragsfrei!

 

A ) Aktive Mitglieder sind: Die Vorstandschaft, sowie die Häsgruppe(n)

 

B) Passive Mitglieder können sein: Alle ehemaligen Aktiven des Vereins. Personen auf eigenen Antrag.

 

Die Mitglieder werden in das Mitgliederverzeichnis des Vereins eingetragen.

 

 

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

 

    A)    Die Mitgliedschaft wird beendet:

    -    durch freiwilligen Austritt (Die Austrittserklärung muss 3 Monate vor Ablauf des Geschäftsjahres, schriftlich dem Vorstand vorliegen)

 

    -    durchTod

 

    -    durch Ausschluss (Ein Ausschluss wird, nach vorheriger Anhörung des Betroffenen, bei wichtigem Grund durch die Mitgliederversammlung herbeigeführt. Eine Berufung ist nicht möglich).

 

    B) Ausschlussgründe sind:

    -    groberVerstoß gegen die Vereinssatzung

    -    Verhaltenwelches dem Ansehen des Vereins oder dem fastnachtlichem Brauchtum schadet

    -    Nichterfüllungder Beitragspflicht für mind. ein Jahr nach vorausgegangener zweimaliger Mahnung

 

Ausgetretene und/oder ausgeschlossene Mitglieder verlieren jeden Anspruch an den Verein, sowie dessen Einrichtungen und Attributen.

Die bisher erstandenen Häs, sowie Masken und Zubehör werden bei Bedarf von den Mitgliedern der Narrengemeinschaft oder der Narrengemeinschaft an sich bei gutem Zustand, gegen den Zeitwert, zurückgekauft.

 

Wird ein Häs, bzw. eine Maske von einem ausgetretenem oder ausgeschlossenem einbehalten, so müssen von der Narrengemeinschaft, bzw. Ihren Vertretern, das Gemeindewappen am Kopftuch, sowie die Häsnummern und das Gemeinschaftswappen an den entsprechenden Häs´ abgenommen werden.

Das Häs darf außerdem nicht mehr getragen werden.

 

 

§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

A)    Die Mitglieder bestimmen im Rahmen der Vereinsorgane über die Tätigkeit des Vereins und haben das Recht auf Antragstellung.

B)    Jedes Mitglied hat die Interessen des Vereins zu fördern und ist verpflichtet, die von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beiträge zu leisten.

 

Die Mitgliedsbeiträge werden einmal jährlich, lt. Bekanntgabe in der Generalversammlung, eingezogen.

Die Mitgliedsbeiträge werden von der General-/ Mitgliederversammlung festgesetzt.

Die von der Narrengemeinschaft erlassene Häsordnung ist zu beachten!

Mitgliedsanwärter, die sich im Helferjahr, sowie im Anwärterjahr befinden, haben einen von der Generalversammlung beschlossenen Beitrag zu leisten.

 

C)    Die vom Vereinsvorstand erlassenen Ordnungen sind zu beachten.

 

D)    Wer vor Ablauf des laufenden Geschäftsjahres austritt, erhält keine anteilige Beitragsrückerstattung. Der oder die Ausscheidende hat keinerlei Anspruch auf das Vereinsvermögen.

 

E)    Zu Rechtsgeschäfte über Eur 100.- bedarf es der Zustimmung des gesamten Vorstands.

 

F)    Bei öffentlichem Auftreten (Umzüge und Abendveranstaltungen) im Häs darf eine Mindestzahl von fünf Hästrägern nicht unterschritten werden.

 

 

§ 7 Organe des Vereins

 

Die Organe des Vereins sind:

    -    die Vorstandschaft

    -    die Häsgruppe

    -    der Ältestenrat

    -    die Mitgliederversammlung

 

 

§ 8 Der Vorstand

 

In ein Amt des Vorstandes können aktive sowie passive Mitglieder gewählt werden.  Zum Vorstand zählen die:

    A)    Geschäftsführende Vorstandschaft (Nur aus aktiven Mitgliedern bestehend)

= Oberzunftmeister, Zunftmeister Dämonen, Zunftmeister Meerrettichdorfhansel, Kassierer 1

 

B)    Erweiterte Vorstandschaft

= Kassierer 2, Schriftführer, Häswart, Gruppensprecher Dämonen, Gruppensprecher Hansel, Passivbeisitzer 1, Passivbeisitzer 2

 

c) Der Oberzunftmeister, Zunftmeister Dämonen, Zunftmeister Meerrettichdorf-Hansel und Kassierer 1 sind Vorstand im Sinne § 26 BGB

Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich und sind allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis wird bestimmt das der Kassierer den Verein nur vertritt, wenn OZM, ZMD und ZMH verhindert sind.

 

d) Dem geschäftsführenden Vorstand obliegt die Geschäftsführung, die Durchführung der von der Mitgliederversammlung/Generalversammlung gefassten Beschlüsse, die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Überwachung und Einhaltung dieser Satzung.

 

g) Dem OZM, ZMD, ZMH ist auf verlangen die Kassenlage des Vereins offen zu legen.

 

h) Die Gesamtvorstandschaft ist beschlussfähig wenn mindestens sieben Mitglieder und unter diesen der OZM, bzw. bei dessen Verhinderung der ZMH + ZMD anwesend sind.

 

 

§ 9 Die Mitgliederversammlung

 

Die Mitgliederversammlung ist oberstes Organ des Vereins und ist jeweils im Wechsel einmal jährlich einzuberufen. Die Mitgliederversammlung wird als Mitglieder- und Generalversammlung abgehalten. Das Hauptaugenmerk der Generalversammlung liegt auf den Wahlen/Entlastungen der Vorstandschaft und deren Ämtern.  Über die Wahl des Versammlungsortes entscheidet der Vorstand.

Die Versammlungen sind vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung, von einem anderen Mitglied des geschäftsführenden Vorstands spätestens zwei Wochen vor der vor der Versammlung einzuberufen und wird von diesem geleitet.

Die Tagesordnung der Versammlungen sollen enthalten:

 

    A)    Bericht des 1. Vorsitzenden

    B)    Bericht des Schriftführers

    C)    Bericht des Kassierers

    D)    Bericht der Kassenprüfer

    E)    Entlastung der geschäftsführenden Vorstandschaft

    F)    Neuwahlen, soweit Satzungsgemäß durchführen

    G)    Aufnahme und Vorstellung der Aktivanwärter

    H)    Wünsche & Anträge

    I)    Eventuell: Anträge zur Satzungsänderung

 

Anträge zur Mitgliederversammlung können nur berücksichtigt werden, wenn sie mindestens 10 Tage vor dem Versammlungstermin schriftlich eingereicht werden.

BeiWahlen oder eventuellen Abstimmungen entscheidet, soweit nicht anders bestimmt, die einfache Mehrheit.

BeiSatzungsänderungen ist immer eine ¾ Mehrheit der Aktiven notwendig.

Über denAblauf und Beschlüsse der Versammlungen wird ein Protokoll geführt und vom Versammlungsleiter und Schriftführer unterzeichnet.

 

 

§ 10 Der Ältestenrat

 

Der Ältestenrat der Narrengemeinschaft besteht aus 7 Gründungsmitgliedern.

Diese sind die ersten 7 eingetragenen Aktiven Mitglieder des Chronologischen Mitgliederverzeichnis. Tritt ein Mitglied aus dem Verein/ bzw. dem Ältestenrat aus, so rückt automatisch der nächste eingetragene des chronologischen  Mitgliederverzeichnis nach.

DerÄltestenrat entscheidet über die Aufnahme der Antragsteller auf Aktive Mitgliedschaft. In der Vorstandschaft muss immer ein Mitglied des Ältestenrat, zumindest als Beisitzer, anwesend sein.

Zusätzlichverfügt der Ältestenrat über ein Vetorecht, welches Abstimmungen/Wahlen an den Versammlungen und Vorstandsitzungen betrifft und kann von diesem Recht Gebrauch machen.

 

 

§ 11 Kassenprüfung

 

Von derMitgliederversammlung werden zwei Kassenprüfer gewählt die gemeinsam das Recht und die Pflicht haben, die Kassengeschäfte zu überwachen und der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten. Die Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören.

 

 

§ 12 Wahlen und Abstimmungen

 

Alle Wahlen werden grundsätzlich nur noch geheim abgehalten.

Abstimmungen innerhalb der Vorstandschaft werden offen abgehalten.

Innerhalb der Vorstandschaft erfolgt eine geheime Wahl nur auf Antrag.

Steht nur ein Kandidat für einen Posten zur Verfügung kann offen gewählt werden. Die einfache Mehrheit entscheidet

Bei Abstimmungen innerhalb der Mitgliederversammlung/Generalversammlung  oder innerhalb der Vorstandschaft entscheidet bei Stimmengleichheit die zweite Stimme des 1. Oberzunftmeisters.

 

 

§ 13 Amtsdauer und Wahlverfahren

 

    A)    Die geschäftsführende Vorstandschaft wird auf 2 Jahre gewählt, von allen anwesenden Mitgliedern

    B)    Die erweiterte Vorstandschaft wird auf 2 Jahre gewählt

    C)    Kassenprüfer werden auf 2 Jahre gewählt

 

Die geschäftsführende Vorstandschaft kann mit einfacher Mehrheit gewählt werden.

Wahlberechtigtsind alle Mitglieder ab dem 16. Lebensjahr, aktiv und passiv, auch jene die sich im Probejahr befinden.

Die Gruppenvertreter/sprecher  werden nur von der jeweiligen Gruppe gewählt.

 

 

§ 14 Auflösung des Vereins

 

DieAuflösung des Vereins kann  nur in einer eigens hierzu einberufenen Mitgliederversammlung erfolgen.

EinAntrag auf Auflösung muss mindestens von 1/3 aller eingetragenen Mitglieder unter Angabe von Gründen beim Vorstand schriftlich, binnen Frist, eingereicht werden. Der Auflösebeschluss ist nach Abstimmung in der Mitgliederversammlung mit einer 2/3 Mehrheit wirksam.

BeiAuflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Appenweier, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne unserer Satzung zu verwenden hat.

 

 

Die Satzung wurde am 11.04.14 von den Anwesenden der Mitgliederversammlung / Generalversammlung verabschiedet.

Sieersetzt somit die Satzung vom Mai 2013