Krempe-Wieb:

Als Pate für das Häs des "Urloffener Krempe-Wiebs" stand eine original Werktagstracht aus dem späten 19.ten Jahrhundert zu Verfügung.
Getragen werden folgende Kleidungsstücke: Werktagstracht (Weste), Rock, Schürze, sowie Pumphose.

Röcke bestehen aus schwarzen oder dunklen Stoffen (auch Kord) - die Werktagstrachten aus Blümchenstoffen o.ä. welche mit speziellen
Borden und Knöpfen verziert sind.

Die Holzlarve der Krempe-Wieber stellt ein freundlich, lächelndes, junges Gesicht oder eine alte Hausiererin (je nach Wunsch) dar,
Das Aussehen der Larven kann vom Träger bestimmt werden.
Das Larventuch besteht aus Wolltuch und ist in schwarz gehalten.

Der aktuelle „Sprungbändel" wird über der Häsnummer angebracht

Das Gschell sucht man bei den Krempe-Wiebern vergebens....

Die Häsnummer und das Gemeinschaftswappen werden am Kittel angebracht -
Wappen Links, Nummer Rechts

Bei Hallenveranstaltungen die von der Narrenzunft besucht werden sollte eines der Zunft T-Shirts oder Langarm getragen werden!

Bei Narrensprüngen und Strassenfastnachten sind die Attribute der Zunftfiguren mitzuführen -
Beim Krempe-Wieb: Der Korb - reich gefüllt mit heimischen Produkten (Kartoffeln, Möhren,Lauch, Äpfel)

Das Krempe-Wieb trägt derbes Schuhwerk oder schwarze Lederschuhe / Stiefel ohne Zierstreifen und Markenaufdrucke!
Zudem wird Wert auf Handschuhe gelegt!
zurück