Der Merrettichdämon:

Zum Häs des Meerrrettichdämon gehören die „Hos" und „Kittel" als Ober und Unterteil welche mit schwarzen, hellbraunen und dunkelbraunen (geflecktes Häs) „Dreiecksspättle" besetzt sind. Die Maße der Dreicksspättle sind ca.: 7,5 x 10 x 10 cm - entsprechende Formen zum anzeichnen und ausschneiden sind im Besitz der Narrenzunft und werden zum ausschneiden der Spättle zu Verfügung gestellt.

Als „Gürtel" werden der Kälberstrick, alter breiter Ledergürtel (nur mit Koppel) oder eine Eisenkette verwendet!

Die Holzlarve hat in groben Zügen mit den Vorgaben der Narrenzunft überein zustimmen - bestanden wird auf das vorhanden sein der Hörner, der Meerrettichwurzel als Nase sowie dem Blattwerk als Augenbrauen und dem dominanten Kinn. Alles andere obliegt der freien Gestaltung des Larvenschnitzers und dem Träger der Larve.

Das Larventuch kann in der alten Ausführung
- Nur Fell mit aufgenähtem Turmwappen -
oder in der neuen Ausführung
- Larventuch „bespättelt" mit Fell und Turmwappen" - getragen werden.

Zwei Fuchsschwänze (links / rechts) zieren das Larventuch.
Die Häsnummer und das Gemeinschaftswappen werden am Kittel angebracht -
Wappen Rechts, Nummer Links.

Der aktuelle „Sprungbändel" wird über der Häsnummer angebracht.

Bei Hallenveranstaltungen die von der Narrenzunft besucht werden sollte eines der Zunft T-Shirts oder Langarm getragen werden!

Bei Narrensprüngen und Strassenfastnachten sind die Attribute der Zunftfiguren mitzuführen - Beim Dämon: Die „Saubloderschdegge", „Fuchsschwanzschdegge" oder die „Rätsche", „Streckschere", etc…..

Der Dämon trägt derbes schwarzes oder dunkelbraunes Schuhwerk - vornehmlich BW-Stiefel oder Trekkingschuhe ohne Zierstreifen und Markenaufdrucke.
zurück